• until (all day) (Europe/Berlin)

  • Unterstütze die Gedenkstätte Augustaschacht dabei, die Geschichten von Zwangsarbeit von Kindern und Jugendlichen während des 2. Weltkriegs sichtbar zu machen und in Erinnerung zu halten.

    An vier Nachmittagen pro Woche triffst du dich online mit internationalen Freiwilligen. Fachlich begleitet lernst die Gedenkstätten und historische Orte kennen. In Workshops erwirbst du Kenntnisse der Biographiearbeit. Anhand ausgewählter Biografien erfährst du von Kindern und Jugendlichen, die in Nazi-Deutschland zur Arbeit gezwungen wurden. Zusätzlich zu den Gruppentreffen arbeitest du einzeln oder in kleinen Teams entsprechend deiner Fähigkeiten an Recherche, Übersetzung oder Transkription.

    Gemeinschaft und starker Zusammenhalt der Gruppe sind uns wichtig. Bring gerne eigene Ideen dafür ein!

    Arbeitsteil

    Du arbeitest gemeinsam mit anderen Freiwilligen online an der Aufbereitung der Geschichte eines Kindes oder Jugendlichen unter Zwangsarbeit in der Region Osnabrück.

    Je nach deinen Fähigkeiten transkribierst du Textfragmente eines biografischen Interviews,
    hilfst, wo möglich, bei der Übersetzung, fügst die Fragmente zusammen, setzt sie in einen von dir recherchierten historischen Kontext und zeichnest so gemeinsam mit der Gruppe die Biografie dieses Menschen nach, um sie für die Zukunft zu bewahren.

    Euer gemeinsames Freiwilligen-Projekt wird in die Ausstellung der Gedenkstätte aufgenommen und dient somit weiteren dokumentarischen und pädagogischen Zwecken.

    Studienteil

    Anhand konkreter Beispiele setzt du dich mit Zwangsarbeit und NS-Geschichte sowie deren Ursachen und Folgen auseinander. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Kindern und Jugendlichen, die in den über 500 von der Gestapo kontrollierten Zwangsarbeitslagern der Region Osnabrück Krieg und Holocaust erlebt haben.

    Du nimmst an digitalen Führungen zu historischen Orten, einschließlich der Gedenkstätten Augustaschacht und Gestapokeller und ihren Dauer- und Sonderausstellungen, teil. In fachlich angeleiteten Workshops lernst du biographisches Arbeiten kennen.

    Organisatorisches

    Du bleibst sicher und gesund zuhause und triffst dich online mit anderen internationalen Freiwilligen!
    Durch das Nachmittags-Programm und flexible begleitende Gruppenaktivitäten kannst du an diesem Online Work- und Studycamp neben deiner Arbeit oder dem Studium teilnehmen.
    Du kannst dich mit den anderen Freiwilligen online verabreden, um gemeinsam Lieblings-Rezepte zu kochen und zu probieren.

    Anforderungen

    Gute Englischkenntnisse erforderlich; Ukrainisch- oder Russischkenntnisse von Vorteil, aber keine Bedingung.

    • Technische Ausstattung (siehe unten)
    • Bereitschaft, verlässlich über die gesamte Dauer (12 Tage, davon 8 feste Tage und Zeiten für Gruppentreffen) teilzunehmen
    • Kenntnisse der üblichen Officeprogramme nötig, Kenntnis von Transkriptionstools wäre toll
    • Sensibilität für die Gedenkthematik, Interesse an unterschiedlichen historischen
      Perspektiven und Erinnerungskulturen

    Die festen Gruppentreffen finden zwischen dem 15.02. und 26.02. jeweils am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag von 17-20 Uhr (UTC+1) statt.

    Treffen in Kleingruppen und für soziale Aktivitäten sprichst du mit den anderen Freiwilligen ab.

    PC und stabile Internetanbindung sind nötig, außerdem Kopfhörer/Mikrofon und eine Kamera! Ein Smartphone zusätzlich kann helfen Verbindungsschwierigkeiten zu überbrücken, ist aber kein Muss.

    Du arbeitest mit Zoom und anderen Online-Tools.

    Bitte bringe Sensibilität für die Gedenkstätten-Thematik und Interesse an historischer Aufarbeitung und unterschiedlichen Perspektiven mit. Zusätzlich zum Studien- und Arbeitsteil bietet das internationale Online-Format Gelegenheit zum Austausch über unterschiedliche historische Perspektiven und Erinnerungskulturen sowie zur Verständigung über heutige Herausforderungen. Auch deine sprachlichen Kompetenzen kannst du hier erweitern und Kontakte zu Menschen an vielen anderen Orten knüpfen.
    Deine eigenen Ideen bereichern das Projekt. Wir hatten schon gemeinsame Yogasessions, Schokoladen-Design, Filmeabende, Kochabende, DIY-Workshops, Tanzparties... sei nicht schüchtern und bring dich mit deinen Ideen und deiner Kreativität ein!

    Der SCI-D und die Gedenkstätten freuen sich über deinen Beitrag!

Bookmark Bookmarked
    1. 0